R+V Cashback

Gemeinschaft zahlt sich aus – VR-Bankkunden profitieren vom günstigen Schadenverlauf

10. März 2021 - R+V Versicherung zahlt rund 20.000 Euro an Mitglieder der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld eG

Geld zurück von der Versicherung: Rund zehn Millionen Euro Versicherungsbeiträge, mehr als doppelt so viel wie im vergangenen Jahr, zahlt die R+V Versicherung bundesweit an die bei ihr versicherten Mitglieder von Genossenschaftsbanken zurück. Ein ordentliches Stück dieses Kuchens geht auch an die Mitglieder der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld: Sie erhalten insgesamt 20.000 Euro an Versicherungsbeiträgen zurück. Denn sie sind Teil der stetig wachsenden Mitglieder-Plus-Gemeinschaft der Bank.

Der Vorteil, der den Cashback brachte: Die Mitglieder-Plus-Gemeinschaft der Bank hatte 2020 einen günstigen Schadenverlauf. Dann erstattet die R+V bis zu zehn Prozent der eingezahlten Versicherungsbeiträge im Folgejahr zurück. Das heißt: Für Mitglieder einer Genossenschaftsbank, die ohnehin schon von den günstigen Mitgliedertarifen profitieren, legt die R+V mit dem Cashback noch „eine Schippe drauf“.

Cashback bei günstigem Schadenverlauf

„Wir setzen damit die genossenschaftliche Idee ‚Einer für alle, alle für einen‘ um: Wenn innerhalb der jeweiligen Versichertengemeinschaft insgesamt wenige Schäden eintreten, profitiert der Einzelne vom Cashback“, erklärt Markus Merz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld. Das gilt auch für Kunden, die einen Schaden gemeldet hatten, denn es zählt das Ergebnis der Gemeinschaft einer Bank. „Das Schöne an Cashback ist, dass die Mitglieder ihren Vorteil wirklich erleben können, weil idealerweise einmal im Jahr bares Geld auf ihrem Konto landet“, so Markus Merz.