Weihnachts-Wunschbaum-Aktion

Weihnachts-Wunschbaum-Aktion der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld: 232 Kinderwünsche erfüllt

15. Dezember 2020 - Auch die zehnte gemeinsame Weihnachts-Wunschbaum-Aktion der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld mit der Caritas, dem Netzwerk für soziale Dienste, dem Amt für Jugend und Familie, dem Kinderheim Nicolhaus, dem Deutschen Kinderschutzbund, der Tafel Bad Neustadt und dem Sozialwerk Meiningen war ein voller Erfolg. Die Eröffnung fand am 6. November im Beratungscenter Brendlorenzen statt und innerhalb von nur vier Wochen waren alle 232 Christbaumkugeln mit verschiedensten Kinderwünschen von den Weihnachtsbäumen der Bank gepflückt. „Wir freuen uns in diesem Jahr ganz besonders, dass die Aktion wieder so gut angenommen wurde, da das Jahr 2020 für viele Familien aufgrund der Corona-Pandemie zu einer noch schwierigeren Lebenssituation geführt hat. Die Hilfsbereitschaft der Menschen war wieder überwältigend. Mittlerweile werden wir von Interessierten sogar angesprochen, ab wann die Kugeln am Baum hängen. Das motiviert uns, auch im nächsten Jahr zum mittlerweile elften Mal diese Aktion durchzuführen und einen Wunschbaum mit zahlreichen Kinderträumen aufzustellen. Diese Aktion wird fester Bestandteil unseres Veranstaltungskalenders bleiben“, versprach Markus Merz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld.

Die Bank initiiert seit 2011 die Weihnachts-Wunschbaum-Aktion unter der Schirmherrschaft von Landrat Thomas Habermann, dem 1. Bürgermeister der Stadt Bad Neustadt Michael Werner, Landrätin Peggy Greiser und Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder. Jedes Jahr werden Wünsche von Kindern aus finanziell benachteiligten Familien aus den Landkreisen Rhön-Grabfeld und Schmalkalden-Meiningen aufgehängt. Jedermann konnte sich eine Kugel von den Wunschbäumen der Bank in den Beratungscentern Brendlorenzen und Meiningen pflücken, das Geschenk besorgen und es bis 4. Dezember unverpackt in der Bank abgeben.

Einen ganzen Tag haben die Damen der Einkaufswelt Pecht und der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld zusammen mit Vertretern der einzelnen Institutionen gebraucht, um alle abgegebenen Geschenke, darunter Legobausteine, Kleidung, Puppen und Spielzeugautos, festlich zu verpacken. „Teilweise wurde mehr geschenkt als auf den Wunschzetteln stand und ein paar Geschenke wurden in diesem Jahr sogar vom Bürgermeister Michael Werner persönlich verpackt“, so Merz.

Die Weihnachtspäckchen wurden vergangenen Donnerstag von Markus Merz und den Schirmherren an die eingebundenen sozialen Einrichtungen übergeben, damit alle Kinder rechtzeitig bis zum Weihnachtsfest anonym ihr Geschenk erhalten. Ein kleines Weihnachtssäckchen der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld und der Firma Pecht mit Süßigkeiten und einer kleinen Überraschung gab es für jedes Kind obendrauf, so dass funkelnde Augen zu diesem Weihnachtsfest garantiert sind. Die teilnehmenden Institutionen durften sich zum 10-jährigen Jubiläum der Weihnachts-Wunschbaum-Aktion ebenfalls über eine Überraschung freuen: eine Spende von 1.000 Euro gab es für jede karitative Einrichtung von der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld noch obendrauf. Geld, welches im Jahr der Corona-Pandemie dringender denn je benötigt wird.

Alle Beteiligten der Aktion dankten den Unterstützern, die dabei geholfen haben, weihnachtliche Freude mit denen zu teilen, für die Weihnachtsgeschenke nicht selbstverständlich sind.

Beginnend von links:  

Josef Demar (stellvertretender Landrat), Markus Merz (Vorstandsvorsitzender der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld), Michael Werner (1. Bürgermeister der Stadt Bad Neustadt) und Björn Tischer (Geschäftsführer Pecht)