Bürgermeister- und Kämmerer-Frühstück

Bürgermeister- und Kämmerer-Frühstück der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld

12. März 2019 - Am 21. Februar hatte die Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld Bürgermeister und Kämmerer der Landkreise Rhön-Grabfeld sowie Schmalkalden-Meiningen zum Frühstück in das Schlosshotel nach Bad Neustadt eingeladen. Zahlreiche Kommunalvertreter waren der Einladung gefolgt und trafen sich zum Netzwerken.

Welche Herausforderungen und Chancen bietet die zunehmende Digitalisierung?

Wie kann die Bank im Netzwerk Kommunen optimal bei der Planung und Finanzierung von Infrastrukturinvestitionen begleiten?

Welche Besonderheiten und Lösungsansätze gibt es im Zeitalter der Negativzinsen?

Wie wirkt sich der demografische Wandel auf die Kommunen in ihrer Rolle als Arbeitgeber aus und welche Mitarbeiterbindungsinstrumente gibt es hierbei? Diese und weitere Fragestellungen wurden im Laufe des Vormittags im Rahmen von Kurzreferaten behandelt und diskutiert.

Nach der kurzen Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Markus Merz, stärkten sich die Beteiligten am Frühstücksbuffet. In den darauffolgenden Vorträgen wurden exemplarisch neue bzw. erweiterte Leistungsangebote der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld vorgestellt und die gemeinsamen Schnittstellen zwischen den Beteiligten erörtert. „Schließlich haben wir, also die Kommunen und die Genossenschaftsbank, das gleiche Ziel: Die Stärkung unserer gemeinsamen Region und Heimat“, so Frank Glinka, Prokurist und Bereichsleiter Firmenkundenberatung der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld, der durch das Programm führte.

Gemeinsam mit den genossenschaftlichen Partnern der DZ BANK, der R+V Versicherung, der Bausparkasse Schwäbisch Hall sowie der Partnerschaft in Deutschland Berater der öffentlichen Hand GmbH verdeutlichten die Spezialisten der Bank ihre Kompetenz in den Bereichen Zahlungsverkehrsberatung unter dem Gesichtspunkt der Digitalisierung und der Umsetzung des E-Rechnungsgesetzes sowie in der Projektierung und Finanzierung von kommunalen Infrastrukturinvestitionen und der Verwaltung von Lebensarbeitszeitkonten als Mitarbeiterbindungsmodell und zeigten Hintergründe und Lösungsansätze in Zeiten der Niedrig- und Negativzinsen auf.

Markus Merz, Vorstandsvorsitzender, freute sich über die rege Teilnahme und bedankte sich bei den Referenten für die gelungenen Vorträge. Eine Fortsetzung dieses Veranstaltungsformats ist vorgesehen.

Bildunterschrift:

Vorstandsvorsitzender Markus Merz (links) und Frank Glinka (rechts), Bereichsleiter Firmenkundenberatung, mit den Referenten des Bürgermeister- und Kämmerer-Frühstück