Langjährige Mitarbeiterin der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld verabschiedet

22. Juli 2016

„Um weit zu kommen, muss man in der Nähe beginnen und der nächste Schritt ist der wichtigste.“

                                                                                                                   Krishnamurti

Renate Stiehl hat dies umgesetzt und hat viel erreicht, Schritt für Schritt. Dass sie ihren Weg über 45 Jahre mit der Volksbank Raiffeisenbank und den Vorgängerinstituten gegangen ist, dafür bedankte sich Vorstand Tobias Herzog im Rahmen einer feierlichen Abschiedsveranstaltung. Bei einem Glas Sekt wurden unterhaltsame Anekdoten ausgetauscht, bei denen man die Erlebnisse und die einzelnen Schritte noch einmal Revue passieren ließ.

Ihre Ausbildung zur Bankkauffrau begann Renate Stiehl 1970 in der damaligen Raiffeisenkasse Ober- und Mittelstreu. Nach der Ausbildung gehörten der Schalterdienst und die Belegverarbeitung zu ihren Aufgaben. 18 Jahre später wechselte sie in den Bereich Rechnungswesen.

In den 90er Jahren wurde Renate Stiehl zur Leiterin des sogenannten „Passivbüros“ ernannt. Nach einem kleinen Abstecher in das Kreditgeschäft ist sie seit September 1999 in der heutigen Marktfolge Passiv beschäftigt. Über drei Perioden war sie außerdem aktiv im Betriebsrat und hatte sogar das Amt der stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden inne.

Gern bedankten sich auch Betriebsratsmitglied Birgit Jahn und Bereichsleiterin Personalmanagement Nicole Förster sehr herzlich mit dieser Abschiedsfeier bei der langjährigen Mitarbeiterin für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschten Renate Stiehl für ihren nächsten Lebensabschnitt alles Gute.

Auf dem Bild beginnend von links: Renate Stiehl, Birgit Jahn (Betriebsratsmitglied), Georg Stiehl, Tobias Herzog (Vorstand), Nicole Förster (Bereichsleiterin Personalmanagement).