Ehrungen für langjährige Tätigkeit im Aufsichtsrat der Genobank

Franz Margraf und Rudolf Dümpert verabschiedet - Wolfgang Abschütz für 25 Jahre geehrt

15. Dezember 2014

hinten v.l.n.r.: Dr. Christian Machon (Aufsichtsratsvorsitzender), Tobias Herzog (Bankvorstand), Wolfgang Eck (GVB), Markus Merz (Bankvorstand), vorne v.l.n.r.: Rudolf Dümpert, Franz Margraf, Wolfgang Abschütz.

Ehrungen für langjährige Tätigkeit im Aufsichtsrat der Genobank Franz Margraf und Rudolf Dümpert verabschiedet - Wolfgang Abschütz für 25 Jahre geehrt Mit Leidenschaft, Verantwortungsbewusstsein und hoher Kompetenz engagierte sich Franz Margraf aus Mellrichstadt ehrenamtlich im Aufsichtsrat der Genobank Rhön-Grabfeld eG. Da die Satzung der Genossenschaftsbank eine Altersgrenze vorsieht, schied der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende nach 29 Jahren aus diesem Gremium aus. Die Vorstände Markus Merz und Tobias Herzog lobten den unermüdlichen Einsatz und den Mut zu Entscheidungen von Margraf in der Jahresabschlusssitzung des Aufsichtsrates.

 

Die Laudatio zur Verabschiedung wurde vom Vertreter des Genossenschaftsverbandes Bayern, Wolfgang Eck, vorgetragen.

Im November 1985 wurde Franz Margraf zum ersten Mal in den Aufsichtsrat der ehemaligen Volksbank der Rhön eG gewählt. Ab 1990 fungierte er als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der ehemaligen Volksbank. Nach dem Zusammenschluss der Volksbank mit der Raiffeisenbank in Mellrichstadt im Jahr 1993 erfolgte die Wahl zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Volksbank Mellrichstadt- Meiningen eG. Im Jahr 1996 nahm Margraf die Wahl zum Aufsichtsratsvorsitzenden an. Im Jahr 1999 schloss sich die Volksbank mit der Raiffeisenbank Bad Königshofen eG zur Genobank Rhön-Grabfeld eG zusammen. Bis zur Vertreterversammlung der Genobank in diesem Jahr hatte er dieses wichtige Amt inne.

 

Als Abschiedsgeschenk ließ sich die Bank etwas ganz Besonderes einfallen. Eine Steinbüste von ihm selbst wird in Zukunft die Wohnräume des gelernten Diplom-Kaufmanns schmücken. Nachdem Margraf auch beruflich in den Ruhestand gehen wird, bleibt mehr Zeit für seine Hobbys. Die Enkelkinder, der Garten und die Ahnenforschung stehen bei ihm ganz oben auf der Liste der Freizeitbeschäftigungen.

 

Ebenfalls aus Altersgründen schied der langjährige stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Rudolf Dümpert aus Bad Königshofen aus dem Gremium der Bank aus. Im Mai 1999 wurde der pensionierte Lehrer in den Aufsichtsrat der ehemaligen Raiffeisenbank Bad Königshofen eG gewählt. Zehn Jahre später, im Jahr 2009, folgte die Wahl zum Stellvertreter von Franz Margraf. Viele Jahre arbeitete Dümpert im Ausschuss für Geschäftsleiterangelegenheiten und im Kreditausschuss mit. Dem ehemaligen Rektor fällt der Übergang in den Ruhestand leicht. Die vier Enkelkinder, der Regionalsport und die Berichterstattung für die Zeitung halten ihn fit.

 

Eine besondere Ehre wurde dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden, Wolfgang Abschütz, aus Aubstadt zu teil. Bezirksdirektor Eck überreichte für die 25-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat die silberne Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes Bayern. Im Mai 1989 wurde Abschütz das erste Mal in den Aufsichtsrat der damaligen Raiffeisenbank Aubstadt gewählt. Nach der Fusion, mit der Raiffeisenbank Bad Königshofen eG im Jahr 1990, arbeitete er weiter in diesem Gremium mit. In diesem Jahr wurde Abschütz, nach dem Ausscheiden von Rudolf Dümpert, zum neuen stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Genobank gewählt. Der gelernte Diplom-Betriebswirt und Altbürgermeister bleibt dem Gremium in den nächsten Jahren mit seinem großen Sachverstand erhalten.

 

Bereits nach der Vertreterversammlung in diesem Jahr, wurde mit Dr. Christian Machon der der neue Aufsichtsratsvorsitzende der Genobank Rhön-Grabfeld eG gewählt.