Langjährige Mitarbeiterin der VR-Bank verabschiedet

Bad Neustadt, 8. Oktober 2013

Um weit zu kommen, muss man in der Nähe beginnen und der nächste Schritt ist der

wichtigste.“ - Krishnamurti

Doris Grenzer hat dies umgesetzt und ist weit gekommen, Schritt für Schritt. Dass sie ihren Weg mit der VR-Bank Rhön-Grabfeld und den Vorgängerinstituten gegangen ist, dafür bedankten sich die Vorstände Reiner Türk und Michael Reif im Rahmen einer feierlichen Abschiedsveranstaltung. Bei einem Glas Sekt wurden unterhaltsame Anekdoten ausgetauscht, bei denen man die Erlebnisse und die einzelnen Schritte noch einmal Revue passieren ließ.

Am 1. Oktober 1990 trat Doris Grenzer in die damalige Raiffeisen-Volksbank Ostheim-Stockheim ein. Als gelernte Industriekauffrau und mit ihren umfangreichen Erfahrungen als Buchhalterin wurde sie schnell zu einer sehr wertvollen und geschätzten Mitarbeiterin.

Doris Grenzer hat auf den Tag genau 23 Jahre in den Bereichen Buchhaltung und Zahlungsverkehr gearbeitet. In dieser Zeit erlebte sie einen tiefgreifenden Wandel in den Abläufen. Durch ihr Verantwortungsbewusstsein hat sie alle Aufgaben sehr systematisch und kompetent übernommen. Mit ihrer Warmherzigkeit trug sie immer zu einem sehr guten Miteinander bei und war allseits geschätzt und anerkannt.

Gerne bedankten sich auch die Organisationsmanagerin Anna Hemmert, Betriebsratsmitglied Birgit Jahn und die Personalleiterin Nicole Förster sehr herzlich mit dieser Abschiedsfeier bei der langjährigen Mitarbeiterin für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschten Doris Grenzer für ihren nächsten Schritt alles Gute.

Auf dem Bild beginnend von links:

Reiner Türk (Vorstandsvorsitzender), Doris Grenzer, Birgit Jahn (Betriebsratsmitglied) und Michael Reif (Mitglied des Vorstandes)