Für uns beginnt jetzt wohl der „Ernst des Lebens“

Aber wir wurden gut darauf vorbereitet.…

„Ihr könnt schon mal mit dem lernen für die Abschlussprüfung beginnen“. Mit diesem Satz wurden wir damals bei unseren Einführungstagen im September 2015 von den Auszubildenden aus dem 3. Lehrjahr begrüßt. „Jaja“, haben wir uns Neuankömmlinge nur gedacht, zweieinhalb Jahre dauert die Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau, da haben wir noch genug Zeit bis zu unserer Abschlussprüfung. Doch als unser Berufsschullehrer uns sagte „Ihr habt jetzt noch 4 Monate Zeit, bis zur Prüfung“, da merkten wir wie schnell die Zeit an uns vorbeiflog und dann hatten wir den Salat. Unsere Freunde sind im August alle in den Urlaub gefahren, aber wir lernten in unserem "Sommerurlaub" für unsere Abschlussprüfung im November. Ihr glaubt uns das nicht?

Wir können euch verstehen, denn eigentlich lagen wir fast die ganzen zwei Wochen nur in der Sonne und haben die letzten Wochen ohne Lernen genossen. Wir haben ja noch genug Zeit. :-)

Dachten wir zumindest...

Bis dann die stressigen Wochen vor der Abschlussprüfung kamen. Drei Wochen anstrengende Berufsschule mit zusätzlichen Schulaufgaben und Exen, danach nochmal zwei Wochen Seminar in Beilngries mit anschließender Prüfung und dann folgten natürlich noch weitere Wochen Berufsschule, die nicht weniger anstrengend waren. In den letzten zwei Berufsschulwochen lernten wir zusammen mit den Berufsschullehrern und lösten alte Prüfungen. Wir merkten schnell, wo unsere Lernlücken waren, aber auch was wir schon richtig gut beherrschten. Nach einem anstrengenden Berufsschultag ging es für uns am Nachmittag mit dem Lernen und der Stoffaufarbeitung weiter. Ein paar Prüfungen später wurde uns bewusst, dass die meisten Prüfungen nach demselben Schema aufgebaut waren. Das vereinfachte uns das Lernen.

Der Tag vor der Prüfung... Tränen wurden vergossen und wir waren schweißgebadet... Aber das ist der „ganz normale Wahnsinn“ vor der Prüfung. Wir dachten, wir können gar nichts mehr. Zudem haben wir uns gegenseitig nur noch mehr verrückt gemacht. Aber zum Glück ist alles gut gegangen.  Uns ist allen ein riesiger Stein vom Herzen gefallen, als bei unseren Prüfungsergebnissen „bestanden“ stand. Nun folgte „nur“ noch unsere mündliche Prüfung. Darauf bereiteten wir uns mit unseren Beratern und selbst geführten Beratungsgesprächen vor. Dazu kamen noch die Schulungen in der Bank zur Prüfungssimulation und Beratungsvorbereitung. Die Vorbereitungszeit für die mündliche Prüfung lief ruhiger ab, als bei unserer schriftlichen Abschlussprüfung.

Unsere Abschlussprüfung fand dieses Jahr bei uns im Hause statt, um dort unser Beratungsgespräch zu führen. Eine gewisse Nervosität war natürlich vorhanden, vielleicht hat uns das aber auch genau geholfen, unsere Prüfung so gut zu meistern.

Das Gefühl, endlich bestanden zu haben und jetzt endlich Bankkaufmann/-frau zu sein, war unglaublich. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschieden wir uns nun von unserer schönen Ausbildungszeit. Wir freuen uns auf den vor uns liegenden neuen Lebensabschnitt.